Germanistik. 44. 2003. S. 596.

3970      Jong-Bok: The grammar of negation. A constraint-based approach. – Stanford, CA: CSLI, 2000. XVI, 247 S. (Dissertations in linguistics) ISBN 1-575-86230-1; £ 15.95

Der Verf. dieser überarbeiteten Diss. (Univ. Stanford) stellt Typen der Negation im Rahmen der HPSG (Head-driven Phrase Structure Grammar) dar. Die zugrunde gelegten Sprachen sind das Koreanische, Englische, Französische und Italienische. Das Deutsche wird nicht berücksichtigt. Im Koreanischen steht die morphologische Negation und die Negation mithilfe eines negativen Hilfsverbs im Zentrum. In den idg. Sprachen herrscht Negation mithilfe von Adverbien vor, deren Plazierung innerhalb des Satzes von den Faktoren Finitheit und Verbtyp (Hauptverb oder Hilfsverb) abhängt. Hinzu kommt im Italienischen und Spanischen der Negator non bzw. no, der als negatives Verb mit enklitischen Eigenschaften analysiert wird; dessen Distribution wird von seinen Komplementen bestimmt. Aus den Befunden zieht der Autor für die Grammatiktheorie den Schluß, daß zur Erzeugung abgeleiteter Formen und zur Ableitung der Konstituentenfolge in der Oberflächenstruktur keine Verbbewegungen postuliert werden müssen, sondern dass die Oberflächeneigenschaften syntaktischer Elemente einschließlich der Negatoren aus lexikalischen Eigenschaften und Oberflächenstrukturbeschränkungen ableitbar sind.

 

Wilfried Kürschner, Vechta