<R 2007>

Germanistik. 48. 2007. S. 75–76.


Heinle, Eva-Maria: Diachronische Wortbildung unter syntaktischem Aspekt: Das Adverb. – Heidelberg: Winter, 2004. LXI, 437 SW.; Ill. (Sprache – Literatur und Geschichte; 26) ISBN 3-8253-1654-8; € 58.00

Die vorl. Arbeit (zugl. Univ. Augsburg, Habil.-Schrift, 1991) will »auf der Grundlage des modernen Strukturalismus und in Tradition zu den Innsbrucker Wortbildungsbänden einen Beitrag zur Historischen Grammatik und Sprachgeschichte leisten und auch die Motivationszusammenhänge heutiger Adverbialbildungen klären helfen« (1). Zentrale Thematik der Arbeit ist somit »das Wechselverhältnis zwischen (grammatischer) Form, (grammatischer) Funktion und semantischer Leistung, also zwischen Wortbildung und Wortfügung (Syntax)“ (4). Nach der Klärung des Adverb-Begriffs in früheren und zeitgenössischen Grammatiken und der Festlegung der in der Arbeit verwendeten Fassung des Begriffs werden nach einem Forschungsüberblick Material, Methode und Darstellungsweise der Untersuchung vorgestellt. Die Korpusuntersuchung stützt sich auf Material aus dem Alt- und Neuhochdeutschen und gliedert die Adverbbildungen gemäß dem Status ihres Letztgliedes in zwei große Gruppen: 27 Bildungsweisen mit nominalem Letztglied (von -art- wie in derart bis -zeit- wie in zuzeiten) und ebenfalls 27 mit adverbialem oder präpositionalem Letztglied (von -ab- wie in bergab bis -zwischen- wie in wozwischen). Die jeweiligen Bildungstypen werden nach einem einheitlichen sechsgliedrigen Schema (Literatur – Etymologie – Wortbestand – Morphologie – syntaktische Funktion – Semantik) erläutert. Der Schlußteil enthält eine Zusammenfassung der Ergebnisse und eine Darstellung des Sprachwandels im Adverbsystem. Neben einer Wortliste, in der die Bildungen auf -lich- im Frnhd. aufgeschlüsselt werden, bietet der Anhang ein alphabetisches Wortregister (ohne die Bildungen auf -lich-) mit Angaben über das zeitliche Auftreten der Bildungen. Eine gründliche Erarbeitung der Wortbildung einer Wortart, die die zusammenfassende Darstellung in der Deutschen Wortbildung. Typen und Tendenzen in der Gegenwartssprache (1973–1992) komplettiert und diachronisch ergänzt.

Wilfried Kürschner, Vechta